Meldungen

Bild: Doris Feldmann_im Gespräch
Ratsfrau Doris Feldmann, Mitglied im Schulausschuss
13.06.2017

SPD möchte Elterndialog ausweiten

Bei der Gestaltung von Schule ist es nach Überzeugung von SPD-Ratsfrau Doris Feldmann unerlässlich, alle Beteiligten einzubinden: „Neben Pädagoginnen und Pädagogen sowie Schülerinnen und Schülern sind auch Eltern wichtige Akteure. Bei der Schulentwicklungsplanung ist es daher unerlässlich, auch die Bedürfnisse von Eltern zu kennen.“ Mehr ...

Bild: Robert von Olberg_im Gespräch
Robert von Olberg, schulpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion
24.04.2017

SPD zur Verzögerung bei Schulerweiterungen
Besorgt zeigt sich die SPD-Ratsfraktion anlässlich Berichten, wonach es bei den im letzten Jahr vom Rat in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudien für Schulerweiterungen zu Verzögerungen kommen werde. Schuldezernent und Stadtdirektor Thomas Paal hatte erklärt, statt der beabsichtigten Machbarkeitsstudien, die dem Rat als Grundlage für Entscheidungen über Erweiterungen gelten sollen, könne die Verwaltung dem Rat zunächst nur eine Vorlage zum weiteren Verfahren vorlegen. "Wie brauchen Entscheidungen darüber, welche Schule angesichts steigender Schülerzahlen wann wie erweitert werden kann, keine weiteren Verfahrensvorlagen, die für die Schulen folgenlos bleiben", erklärt Robert von Olberg, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. Mehr ...

Bild: Doris Feldmann_im Gespräch
Ratsfrau Doris Feldmann, Mitglied im Schulausschuss
07.04.2017

SPD fordert kurze Wege für Schulanfänger*innen

Immer noch haben zahlreiche Eltern keine Klarheit, auf welche Grundschule ihr Kind zum neuen Schuljahr gehen wird. Hintergrund ist, dass die Stadt ein Urteil umsetzen muss, nach dem bei Bekenntnisschulen die Konfession als vorrangiges Aufnahmekriterium gilt. „Die Verunsicherung und Verärgerung bei den betroffenen Familien ist sehr gut nachvollziehbar“, stellt SPD-Ratsfrau Doris Feldmann fest. Mehr ...

Bild: Robert von Olberg_im Gespräch
Robert von Olberg, schulpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion
06.04.2017

"Nicht das Abi schlecht reden"

SPD reagiert auf CDU-Vorwurf, wonach zu viele Schülerinnen und Schüler das Abitur ablegten
Erstaunt zeigt sich die SPD-Ratsfraktion über die laut Medienberichten übereinstimmende Feststellung der Gäste einer Podiumsdiskussion der CDU Münster, wonach die Tatsache, dass immer mehr junge Menschen das Abitur ablegten, mit einer qualitativen Entwertung des Abiturs einhergehe. "Das Gegenteil ist doch der Fall: Wir können froh sein, wenn mehr Jugendliche die Schule mit dem Abitur abschließen. Dadurch öffnen sich für die jungen Menschen auch mehr Möglichkeiten für Ausbildung und Studium und damit das spätere Berufsleben", meint Robert von Olberg, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. Mehr ...

Einführung von Schuleinzugsbezirken prüfen



Antrag als PDF

Gebührenfreie Berufsausbildung von pharmazeutisch-technischen Assistenten



Antrag als PDF